Einblick in den chirurgischen Alltag
Indikationen und Grenzen der Schulterchirurgie.

“Primum non Nocere”

Das berühmte Prinzip der Schadensvermeidung aus dem Hippokratischen Eid ist nach über 2000 Jahren immer noch sehr aktuell und wird täglich von unzählbaren Ärztinnen und Ärzten als Richtlinie verwendet.

Wie ist das aber als Chirurg? Wenn ich dem Patienten keinen Schaden zufügen darf, wie soll ich denn eine Hautinzision setzen? Kann ich ein Gefäß oder eine Sehne opfern damit ich eine Operation erfolgreich durchführen kann?

In etwa 90 Minuten wird Hr. Sijbrand, Oberarzt für Unfallchirurgie und Orthopädie, Sie in seinen Alltag als Schulterchirurg mitnehmen. Als zertifizierter Arthroskopeur der Deutschen Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie kümmert er sich täglich um Patienten mit Verletzungen und degenerativen Veränderungen am Schultergelenk.

Nach einer kurzen Auffrischung der Anatomie und der Biomechanik des Schultergelenkes werden verschiedene operative Zugangswege in Relation zu den anatomischen Strukturen besprochen. Der Ablauf prä- und postoperativ (Vorbereitung, Einleitung, Lagerung usw.) werden demonstriert und anhand verschiedener Krankheitsbilder werden die Indikationen und Grenzen verschiedener operativer Verfahren durchgesprochen.

Es wird nach jedem Themenblock die ausführliche Möglichkeit geben Fragen zu stellen und Fälle zu diskutieren. Mit diesem Webinar möchten wir nicht nur einen Blick in den chirurgischen Alltag werfen, sondern auch einen Austausch zwischen den beiden Berufsgruppen stimulieren.

Termin:
Dienstag, 05.10.2021

Uhrzeit:
19:30 – 21:00 Uhr
2 x 40 Min. inkl. kleiner Pause

Preis:
20,00 €

Anmeldung über eventbrite