Das acon COLLEG
Das acon COLLEG

Seit 1994 bilden wir Heilpraktiker und Ärzte in Osteopathie, Chiropraktik und Neuraltherapie aus und bieten Fortbildungen an.

Ausbildung, Fortbildung, Weiterbildung - acon COLLEG
Ausbildung Osteopathie
Ausbildung integrative Osteopathie

Osteopathie, Chiropraktik, Neuraltherapie, Anatomie und Biomechanik als ganzheitliches Konzept für die Praxis.

Ausbildung Osteopathiie - acon COLLEG
Hohe Qualitätsstandards
Hohe Qualitätsstandards

Ausbildungen nach WHO-Richtlinien.
4 Jahre berufsbegleitend.
Abschluss mit Lizenz DO.CN ®

Qualität der Ausbildung - acon COLLEG
Ausbildung KinderOsteopathie
Ausbildung KinderOsteopathie

Voraussetzungen: Abgeschlossene Osteopathieausbildung.
2 Jahre berufsbegleitend.
Abschluß mit Lizenz DO.CN Päd.®

Ausbildung KinderOstepathie -acon COLLEG
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Ausbildung integrative Osteopathie – acon COLLEG

Restplätze frei – Jetzt buchen

nächster Ausbildungsbeginn: Mittwoch, 14.09.2022 – ab 358,25 € monatlich

Die Ausbildungen Osteopathie, Chiropraktik und Neuraltherapie – jede für sich eine bewährte und erfolgreiche Therapie in der Naturheilkunde.
Die Effizienz dieser Therapien erhöht sich um ein Vielfaches, wenn diese drei Therapien miteinander kombiniert angewendet werden und genau dieses macht das acon COLLEG.
Erfahrene Dozenten zeigen Ihnen in der Ausbildung
„integrative Osteopathie“, wie Sie Patienten bestmöglich behandeln.
Das ist das einzigartige acon Konzept®

Ausbildung Osteopathie am acon COLLEG
Im acon COLLEG erlernen Sie Anatomie, Physiologie, Biomechanik, Pathologie und Diagnostik als Grundlage und selbstverständlich Osteopathie, Chiropraktik, Neuraltherapie und deren Integration.

Die Ausbildung umfasst 16 Module à 5 Tage innerhalb von 4 Jahren und endet mit einer Abschlussprüfung nach WHO Richtlinien und der Lizenz DO.CN®.

Die Ausbildung integrative Osteopathie ist so aufgebaut, dass Sie das Erlernte direkt nach jedem Modul in Ihrer Praxis anwenden können.

Umfang der Ausbildung Osteopathie

• Ihre Ausbildung zum DO.CN® umfasst 1.350 Stunden und ist damit WHO konform.
• Die 4 jährige praxisorientierte Ausbildung ist in 16 Module à fünf Tage gestaffelt.
• Nach der Vermittlung des theoretischen Wissens üben Sie direkt die praktische Anwendung.
• Ergänzt wird Ihre Präsenzunterricht durch den Besuch von Anatomieseminaren, Notfallkurse und durch 18 Fachgruppen (Arbeitskreise) in ganz Deutschland.

Voraussetzungen für die Abschlussprüfung

• Sie sind zugelassener Heilpraktiker oder Arzt.
• Sie haben alle Ausbildungsmodule und Ergänzungsseminare absolviert.
• Sie haben an den Zwischenprüfungen teilgenommen.

Ausbildung Osteopathie - acon

Die Struktur der Ausbildung integrative Osteopathie

Die einzelnen Module sind weitgehend so aufgebaut, dass während eines Moduls jeweils ein Segment bearbeitet wird, sowohl die Anatomie, Physiologie, Biomechanik, Diagnostik als auch dem praktischen Üben von Osteopathie und Chiropraktik. Einzig Neuraltherapie wird gesondert in zwei Modulen gelehrt. Dadurch können Sie bereits nach den ersten 5 Tagen Unterricht Faszien behandeln und nach weiteren 5 Tagen untere Extremitäten und dann folgend obere Extremitäten, Wirbelsäule, innere Organe, Cranium und Nerven. Dabei werden immer wieder die ganzheitlichen Zusammenhänge des Körpers und der einzelnen Techniken hervorgehoben.
Im Einzelnen erlernen Sie:

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Biomechanik
  • Diagnostik
  • Osteopathie
  • Chiropraktik
  • Injektionstechnik
  • Integration des Gelernten

Anatomie

Wer mit den Händen behandeln möchte, der muss genau wissen was sich unter seinen Händen befindet.
Welche Struktur, welches Organ.
Jedes Modul beginnt mit der Anatomie des entsprechenden Segments. Wir lehren Ihnen die Anatomie, die Lage und die Größenverhältnisse.
Außerdem steht Ihnen kostenlose Literatur aus der aus der Osteothek Thieme zur Verfügung.
Aber machen Sie sich nichts vor, Anatomie ist leider Fleißarbeit.
Teil der Ausbildung sind Anatomiekurse an den Universitäten Bonn und Erlangen.

Physiologie

Um Krankheiten, Dysfunktionen und Abweichungen vom Normalen erkennen zu können erlernen Sie wie Zellen, Gewebe, Organe, Muskeln, Nerven, Lymphbahnen und Gefäße physiologisch sein sollen. Wie Sie regelrechtes Verhalten der Strukturen erkennen und untersuchen können. Nur mit diesem Wissen können Sie Abweichungen davon diagnostizieren und einen Behandlungsplan entwerfen.

Biomechanik

Gelenke bewegen sich in einen bestimmten Winkel, haben Auswirkungen auf die umliegenden Weichteile und beeinflussen weiter entfernte Strukturen. Nerven innervieren nicht nur einzelne Muskeln und Organe sondern haben auch Einfluss auf ganze Segmente. Organe haben neben der Eigenbewegung auch eine Bewegung durch anliegende Organe, Atmung und Körperhaltung. Das alles hat eine Wirkung auf die Statik und auf unsere Gesundheit. Die Ursache eines Symtoms liegt daher häufig ganz woanders. Sehr spannend!

Diagnostik

Sie erlernen durch untersuchendes Tasten mit Ihren Händen den Zustand des Bindegewebes, der Muskeln, der Sehnen und der inneren Organe zu diagnostizieren. So erkennen Sie Reizungen sowie Abweichung von der strukturellen und mechanischen Harmonie. Der umfassende Übersichtsbefund gibt Ihnen die Hinweise auf die jeweils nötige Therapie.
Darüber hinaus erlernen Sie das Wechselspiel des menschlichen Stützapparates mit den inneren Organen und die venös – lymphatischen Zusammenhänge.

Osteopathie

Im Ausbildungsteil Osteopathie erlernen Sie sämtliche Behandlungsmethoden der Osteopathie
• Strukturelle (parietale) Osteopathie: Gelenks- und Weichteilmobilisationen und – manipulationen
• Muskel-Energie-Technik: die eigene Muskulatur wird zur Deblockierung und Korrektur von Gelenken genutzt
• Querfasertechnik: Sie wird schmerzhemmend an Sehnen und ihren Insertionen durchgeführt.
• Kranio-sakrale Osteopathie: nutzt die wellenartigen Ausdehnungen im Schädel, die sich über das spinale Liquorsystem bis zum Kreuzbein fortsetzen
• Viszerale Osteopathie: Förderung und Wiederherstellung der Beweglichkeit zwischen Organen und Strukturen des Körpersystems
Mit diesem Wissen gewappnet können Sie sich aus dem breiten Spektrum der erlernten Behandlungstechniken für Weichteilmassage, passive Dehnungen, Mobilisationsimpulse, Lockerungstechniken und vielem mehr entscheiden. Nur mit Ihren Händen können Sie schon während der Ausbildung nach und nach richtige Impulse setzen und damit die Selbstheilungskräfte Ihrer Patienten anregen.

Chiropraktik

Im Ausbildungsteil Chiropraktik erlernen Sie Behandlungstechniken, mit denen Sie durch gezielte, spezielle Handgriffe und manuelle Impulstechniken innerhalb des natürlichen Spielraums von Wirbeln und Gelenken Bewegungsstörungen und Einschränkungen an der Wirbelsäule und den Extremitäten beheben können. Während Ihrer Ausbildung am acon-Colleg eignen Sie sich eine hohe chiropraktische Fachkompetenz an und ebenso die nötige Fingerfertigkeit. So sind Sie in der Lage, Blockaden zu ertasten und zu lösen, damit neues Leben in krankes Zellgewebe gelangen kann.
In unseren Ausbildungsmodulen lernen Sie die vielfältigen Beschwerdebilder kennen, die Sie als Chiropraktiker zielführend behandeln können und üben die geeigneten chiropraktischen Behandlungstechniken ein z.B. bei:
• Ischias mit Schmerzen bis in die Beine
• Hexenschuss
• Bandscheibenvorfall
• Rückenschmerzen
• chronische Kopfschmerzen
• Arthrose
• Bewegungseinschränkungen des Kopfes, der Schultern und der Arme
• Beschwerden im Knie
• Wadenkrämpfe
• Fußschmerzen
• rheumatische Beschwerden
• Schwäche
• Schwindel, Angst, Nervosität und Schlafstörungen
• Magen- und Verdauungsstörungen

Neuraltherapie / Injektionstechniken

Im Ausbildungsteil Neuraltherapie / Injektionstechniken lernen Sie niedrig dosierte Lokalanästhetika oder homöopathische Medikamente als Heilmittel einzusetzen. Sie erhalten das nötige Know-how, um Störfelder zu lokalisieren und anschließend mit der geeigneten neuraltherapeutischen Injektionstechnik gezielt zu behandeln.
Wir unterscheiden zwischen
Segmenttherapie: Geeignet für schmerzhafte Erkrankungen wie Neuralgien, Rheuma, Ischias, Hexenschuss oder chronischen Kopfschmerzen.
Und Störfeldtherapie: Geeignet für Störungen, die den gesamten Gleichgewichtszustand des Körpers belasten. Hierzu gehören z. B. Narben, erkrankte Zähne, Verletzungen oder Bakterienherde – jene Störfelder, die über die Nervenbahnen andere Regionen irritieren und Sekundärerkrankungen verursachen können.

Ein Video sagt als 1000 Worte

Diese Video soll Ihnen nur einen Eindruck vermitteln vom acon COLLEG

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Module der Ausbildung Osteopathie

1. Ausbildungsjahr

1. Modul: Diagnostik und Faszien

In diesem Modul steigen wir in die osteopathische Thematik ein. Denn schon in der Diagnostik ist ganzheitliches Denken gefordert. Anschließend wird das Gelernte direkt in praktisches Behandeln umgesetzt. Dazu werden ausgewählte Faszienstrukturen palpiert und behandelt. So kann jeder Teilnehmer nach diesem Modul direkt das Gelernte in der eigenen Praxis anwenden.

Fazienbehandlung - Diagnostik und Faszien

Fazienbehandlung

Am letzten Tag des Moduls beginnt mit der Anatomie der unteren Extremität die Vorbereitung auf Modul 2.

 

  • Grundlagen der Diagnostik
  • Faszien: Diagnostik, Behandlungstechniken
  • Untere Extremität: Einführung

2. Modul: Alles zur unteren Extremität

In Modul 2 wird umfangreich die untere Extremität, also der Fuß und seine Gelenke, Knie- und Hüftgelenk untersucht und behandelt. Am Sonntag erfolgt dann eine Einführung in die Radiologie, in der es um Grundkenntnisse der einzelnen Verfahren, Terminologie und Pathologien veranschaulicht werden.

Behandlung untere Extremitäten

Behandlung untere Extremitäten

  • Untere Extremität: Diagnostik, Osteopathie, Chiropraktik
  • Radiologie: Basics

3. Modul: Abdomen und Becken

In Modul 3 werden die Regionen Becken und Oberbauchorgane aus osteopathischer Sicht betrachtet. Anatomie, Diagnostik und Behandlungstechniken bilden den Schwerpunkt.

Behandlung Abdomen

Behandlung Abdomen

Viszerale Osteopathie: Diagnostik und Behandlung der Oberbauchorgane Teil 1

Becken: Anatomie in vivo, Biomechanik, Pathologien, Diagnostik und Behandlungstechniken

4. Modul: Abdomen und LWS

In Modul 4 werden die Regionen LWS und Oberbauchorgane aus osteopathischer und chiropraktischer Sicht betrachtet. Anatomie, Diagnostik und Behandlungstechniken bilden den Schwerpunkt.

Behandlung LWS

Behandlung LWS

Viszerale Osteopathie: Diagnostik und Behandlung der Oberbauchorgane Teil 2

LWS: Anatomie in Vivo Diagnostik, Osteopathie, Chiropraktik

2. Ausbildungsjahr

5. Modul: Brustwirbelsäule und Brustkorb

In Modul 5 wird die BWS aus osteopathischer und chiropraktischer Sicht betrachtet. Anatomie, Diagnostik und Behandlungstechniken bilden den Schwerpunkt.

Behandlung BWS

Behandlung BWS

  • BWS und Thorax: Diagnostik, Osteopathie, Chiropraktik
  • Integration, Behandlungskonzepte

6. Modul: Injektionstechniken und Organe kleines Becken

Injektion Schulter

Injektion Schulter

In Modul 6 wird der Umgang mit der Injektionsnadeln gelernt. Die Injektionsnadel, der kleinste osteopathische Finger, ermöglicht zahlreiche Behandlungsergänzungen. Die Organe des Beckens werden aus osteopathischer Sicht betrachtet. Anatomie, Diagnostik und Behandlungstechniken bilden den Schwerpunkt.

Neuraltherapie/Injektionstechniken I/II

Viszerale Osteopathie: Diagnostik und Behandlung der Organe des Beckens

7. Modul: Obere Extremität und Behandlungskonzepte

Behandlung obere Extremitäten

Behandlung obere Extremitäten

In Modul 7 wird umfangreich die oberer Extremität betrachtet. Über die Hand und ihre Gelenke, Ellenbogen- und Schultergelenk, sind Muskeln und Faszien weitere wichtige Aspekte für Diagnostik und Behandlung.

  • Obere Extremität: Diagnostik, Osteopathie, Chiropraktik
  • Integration, Behandlungskonzepte

8. Modul: Halswirbelsäule und kraniosakrales System 1

Behandlung HWS

Behandlung HWS

Die Halswirbelsäule ist multifunktionell ausgerichtet und steht in enger Verbindung mit dem kraniosakralen System. Deshalb sind sie gemeinsam Inhalt in Modul 8 und Modul 9.

  • HWS: Diagnostik, Osteopathie, Chiropraktik
  • Kranio-sakrale Therapie: Einführung, Diagnostik, Behandlungstechniken

3. Ausbildungsjahr

9. Modul: Halswirbelsäule und kraniosakrales System 2

Cranio-sacrale Therapie

Cranio-sacrale Therapie

Die Halswirbelsäule ist multifunktionell ausgerichtet und steht in enger Verbindung mit dem kraniosakralen System. Deshalb sind sie gemeinsam Inhalt in Modul 8 und Modul 9.

  • Kranio-sakrale Therapie
  • HWS, Osteopathie, Chiropraktik (Fortsetzung)

10. Modul: Neuraltherapie und Medikationen

Neuraltherapie Schulter

Neuraltherapie Schulter

Modul 10 vertieft die bisher erworbenen Kenntnisse in der Neuraltherapie/Injektionstechniken. Ergänzend zum ganzheitlichen acon-Konzept werden in diesem Modul auch naturheilkundliche Medikationen und Taping unterrichtet.

  • Neuraltherapie/Injektionstechniken III/IV
  • Naturheilkundliche Medikationskonzepte
  • Taping

11. Modul: Kinder und Jugendliche

Kinder

Kinder

In Modul 11 erfolgt Einstieg und Vertiefung zum Thema Osteopathie bei Säuglingen, Kinder und Jugendlichen.

  • Kinderosteopathie, Pädiatrie, Adoleszenz

12. Modul: Myofasziales System

Myofasziales System

Myofasziales System

Es wird auf das bisher Gelernte die Komplexität der Muskelketten, myofaszialen Verbindungen vermittelt. Selbstmobilisation, Übungen und Ausgleichsbewegungen für die Patienten runden das Modul inhaltlich ab.

  • Muskelketten
  • Myofasziale Integration
  • Patient_innenselbstmanagement

4. Ausbildungsjahr

13. Modul: Organe des Kraniums, Kiefer und myofasziale Ketten

Osteopathie Untericht

Osteopathie Untericht

Das Kranium in seiner Gänze systemisch gesehen und insbesondere unter dem Aspekt des Einflusses von Kiefergelenk und Augen, das ist Thema in Modul 13.

  • Absteigende Ketten
  • Visuelles System
  • Kranio-mandibuläre Dysfunktionen (CMD)n

14. Modul: Nervensystem und myofasziale Ketten

Unterricht acon COLLEG

Unterricht acon COLLEG

Das Kranium in seiner Gänze systemisch gesehen und insbesondere unter dem Aspekt des Einflusses von Kiefergelenk und Augen, das ist Thema in Modul 13.

  • Aufsteigende Ketten
  • Funktionelle Neurologie
  • Behandlung peripherer Nerven

15. Modul: Master kraniosakrales und viszerales System

Cranio-sakraler Unterricht

Cranio-sakraler Unterricht

Es wird auf das bisher Gelernte aufgebaut und noch mehr zur Komplexität und die zahlreichen Verbindungen differenzierte Behandlungstechniken vermittelt.

  • Kranio-sakrale Osteopathie advanced
  • Viszerale Osteopathie advanced

16. Modul: Master Diagnostik und Behandlungskonzepte

Prüfungsvorbereitung

Prüfungsvorbereitung

Vertiefende Diagnostik, Rückschlüsse für die Behandlungsstrategien und Management von Patienten und Behandlungskonzept schließen mit Modul 16 die Ausbildung ab.

  • Diagnostik advanced
  • Behandlungsstrategien
  • Patient_innenmanagement
  • Behandlungsmanagement
  • Abschlussprüfung

DO.CN®-Prüfung: (auf der Jahrestagung ACON e.V.)

  • Praktische Prüfung mit Probanden

Bestandteile der Abschlussprüfung Osteopathie:

  • Schriftliche Abschlussarbeit (Fallstudie)
  • Klausur
  • Praktische und mündliche Prüfung

An der Abschlussprüfung kann nur teilgenommen werden, wenn Sie Heilpraktiker sind, alle Ausbildungsmodule absolviert und an den Zwischenprüfungen teilgenommen haben. Sollte Ihnen das einmal nicht möglich gewesen sein, bieten wir Ihnen die Möglichkeit den Unterricht in einer der nachfolgenden Gruppen nachzuholen.

Prüfung bestanden

Prüfung bestanden

Termine der Module

1. Modul 14. – 18.09.2022
2. Modul 16. – 20.11.2022
3. Modul 22. – 26.03.2023
4. Modul 14. – 18.06.2023
5. Modul 06. – 10.09.2023
6. Modul 25. – 29.10.2023
7. Modul 13. – 17.03.2024
8. Modul 12. – 16.06.2024
9. Modul 04. – 08.09.2024
10. Modul 16. – 20.10.2024
11. Modul 05. – 09.03.2025
12. Modul 04. – 08.06.2025
13. Modul 20. – 24.08.2025
14. Modul 08. – 12.10.2025
15. Modul 04. – 08.03.2026
16. Modul 10. – 14.06.2026

Ausbildungszeiten
Unterrichtszeiten pro Modul jeweils von
Mittwoch – Sonntag von 9:00 bis 18:00 Uhr.

Ausbildungskosten Osteopathie zum DO.CN®

Die Bezeichung DO.CN® weist Sie als in Deutschland ausgebildeten Therapeuten mit den Schwerpunkten Osteopathie, Chiropraktik und Neuraltherapie / Injektionstechniken  aus.
Die Ausbildung dauert 4 Jahre.

Ausbildungskosten bei monatlicher Zahlungsweise:

399,- €/Monat für acon-Mitglieder
449,- €/Monat für HPO und BDH Mitglieder
499,- €/Monat für Nicht-Mitglieder

Bei jährlicher Vorauszahlung als Einmalzahlung:

4.299,- €/Jahr für acon-Mitglieder
4799,- €/Jahr für HPO und BDH Mitglieder
5.299,- €/Jahr für Nicht-Mitglieder

Bildungsschecks werden akzeptiert. Nähere Informationen erhalten Sie unter
www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck

Ausbildungszeiten
Unterrichtszeiten pro Modul jeweils von
Mittwoch – Sonntag von 9:00 bis 18:00 Uhr.

Veranstaltungsort:
acon COLLEG
Im Lipperfeld 33
46047 Oberhausen

 

Zur Anmeldung für die Ausbildung

Fragen? Gerne!

Tel. 0208 69 80 80 84
info@acon-colleg.de

Anmeldung
Hier finden Sie Ihre Anmeldeunterlagen und Infos zu den Ausbildungskosten.

Nicole Kruppa-Wöhner

Nicole Kruppa-Wöhner
Geschäftsstelle acon COLLEG